Zoo Hannover 01.09.2017

Heute wollte ich mir mal die neue Themenwelt Afi Mountain anschauen. Hier ist neues und altes zusammengefasst worden. Neu sind die Afrika-Voliere und die Drill-/ Brazza-Meerkatzen Anlage. Von den schon bestehenden Anlagen sind es der Gorillaberg und die Schimpansenanlage. Neugierig war ich natürlich auf die neuen Anlagen und wie das Ganze zu einer Themenwelt zusammengewachsen ist. Leider war die Voliere noch nicht begehbar, dies soll sie erst ab nächste Woche sein. Gesehen habe ich einen Kaptriel und ein paar Loris. Mal sehen was sich da zukünftig noch tut. Gelungen finde ich die Anlage für die Drills und Brazza-Meerkatzen. Kein Vergleich  zu den tristen alten Gehegen. Jetzt prägen Büsche, Kletterbäume, Rasenfläche und ein Wasserlauf das Bild. Für den Rasen wurde Rollrasen verlegt, den die Drills jetzt an den Rändern wieder hoch pulen, es könnte ja etwas leckeres darunter sein 😉 

So manch ein Kommentar von Besuchern lässt einen schmunzeln, den Kopf schütteln oder wie bei den Drills einen sprachlos machen:   Zwei Erwachsene, sie zu ihm: Ein Pippi Langstrumpf Affe! Dabei zeigte sie auf einen Drill. Das mehrfache Wiederholen dieser Aussage machte es auch nicht besser. 

Weiter habe ich zu hören bekommen:
Bei den Wölfen im Hintergrund ein Karibu – Erwachsene unter sich: Siehst du den Elch mit dem großen Geweih?
Chinesischer Leopard – Mutter zu ihrem Kleinkind: Das ist ein Gepard.
Bei den Erdmännchen – Grundschulkind zur Mutter: Das sind die RICHTIGEN Erdmännchen. Sie waren wohl vorher bei den Präriehunden.

Aber was mir den Atem stocken ließ, war ein Vater mit einem Kleinkind, das auf einer seiner Schultern saß und der das Kind mit einer Hand am Oberarm festhielt. So weit so gut, aber er ging so an das Geländer der Eisbärenanlage. Und damit meine ich, es passte kein Blatt Papier mehr dazwischen, beugte sich sogar noch über das Geländer. Ich konnte gar nicht anders als die Luft anzuhalten und mit dem Kopf zu schütteln. Dies sah auch die dem Vater nachfolgende Mutter mit Kinderkarre, aber auch von ihr kam keine Reaktion. Ein Stolperer, ein unabsichtlicher Rempler von einem anderen Besucher oder eines tobenden Kindes oder oder oder. Ich stand auf der anderen Seite, neben mir ebenfalls eine Mutter mit Kinderkarre in der ihr Sohn saß und durch ein Sichtfenster im Geländer sich die Eisbärin Milana anschaute. Mir rutschte noch ein ironisches „Ganz schön mutig“ raus und sie meinte, DAS sei ihr auch zu gefährlich. 
Ich frage mich, warum handeln manche Eltern (im besten Fall) so unbedacht und bringen ihre Kinder damit in Gefahr. Immer wieder sehe ich Eltern, die ihre Kinder auf Geländer, Mauern o.ä. setzen, über Absperrzäune, Hecken u.ä. heben, damit sie dichter an den Zaun vom Gehege kommen, ihre Sprösslinge müssen ja immer in der ersten Reihe sein und alles unverstellt sehen können. 
Und nicht nur die Kinder werden so in Gefahr gebracht, sondern auch die Tiere. Schuhe, Schnuller usw. die in die Gehege fallen und von den Tieren gefressen werden, vom Worst Case mal ganz zu schweigen.

Also Leute, es schadet euren Kindern nicht, wenn sie lernen, dass sich die Erde NICHT um sie dreht!!! Allerdings könnten vielleicht soziale Erwachsene daraus werden.

Fotos hier

 

This entry was posted in Zoo & Tierpark and tagged , , , , , .

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *

*
*